November 2021

„Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und
auf das Warten auf Christus.“
- 2. Thess. 3,5

Monatssprüche, wie ich sie, in Jahren seit Einrichtung unserer BKEE Internetseite1, Monat für Monat, aus den „Die Losungen“2 entnommen, auslege, sind für Christinnen und Christen Orientierung für die Monate des Jahres.

Der Text aus dem Brief des Apostel Paulus an die Gemeinde in Thessaloniki3, ist ein wichtiger Impuls für Christen und zugleich Gebet des Apostels.

Im Dreiklang von Ausrichtung, Liebe und Warten, ist das Wesentliche für die Gestaltung des Lebens prinzipiell gesagt. Das Christen sich in der Erwartung der Wiederkunft Christi angesprochen wissen, ist ein wichtiger Aspekt.

Die Ausrichtung auf das Wesentliche im Leben, auf die Ziele und auf das hierdurch erfahrene Glück und Sinnerfüllende, ist wichtig zu betonen. Welches ist die Ausrichtung, die der Richtung Kraft und Innovation gibt? Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, sagen Christen. Frieden, Gerechtigkeit und Klima, sagen alle, denen die Erhaltung der Lebensgrundlagen wichtig sind. Die Schöpfung ist vergessen, verdeckt, verschüttet, seit der Mensch im Anthropozän nur sich sieht und dabei den Grund seiner Existenz verloren hat, der in Gott selbst liegt. Warum bin ich, warum sind wir, ungefragt uns vorfindend, in der Welt? Die Antwort hierauf ist die Liebe Gottes. Sie sehnt sich nach seinen Geschöpfen. Der Theologe Karl Barth formuliert den Sachverhalt so: „Es gibt zwar eine Gottlosigkeit des Menschen, es gibt aber keine Menschenlosigkeit Gottes.“

Von uns aus richten wir unsere Herzen auf dies und das, je nach Wunsch und Wille, unterstützt durch Möglichkeit und Gelegenheit, individuell jeweils anders. Gottes Liebe zu uns, die täglich da ist und erfahrbar für jene, die ihre Herzen danach ausrichten, entfacht ihre Kraft, wenn wir uns auf sie hin ausrichten, auf sie fokussieren und uns von ihr überraschen lassen.

Herzen, die sich auf Liebe ausrichten bescheren dem, worauf sie sich konzentrieren Überraschung, Freude und Glück. Gott ist die Liebe, das ist die kürzeste, prägnanteste Definition dessen, wer und was Gott ist. Sollte uns nicht die Ausrichtung auf Gottes Liebe und dann das Warten auf das, was dann geschieht, neuer Ansporn sein, um in den Irrungen und Wirrungen unserer Zeit Hoffnung und Sinnerfüllung zu finden?

Sollten die Christen in der Ausrichtung auf Gottes Liebe, die in der Vollendung die Wiederkunft Jesu Christi, nach Tod und Auferstehung von den Toten, verheißt, nicht fröhlicher, mutiger, zuversichtlicher, leuchtendes Vorbild dafür sein, dass es mehr gibt als Raffen, Schaffen, Mühen - von morgens bis abends - und dann doch aufgewühlt und freudlos einzuschlafen?

Der neue Morgen ist verheißen, der neue Morgen kommt, folgend auf jeden Abend - deshalb ist die Ausrichtung für den Tag, und alle noch kommenden Tage, so entscheidend.

Steht die Liebe im Blickfeld oder nicht, das ist eine entscheidende Frage, die jeden Menschen nicht unbeeinflusst sein lässt.

(krb)

 

1 Vgl. www.bkee.de
2 Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeinde, 2021 in 291. Ausgabe, Friedrich Reinhardt Verlag, Lörrach/Basel
3 Der älteste uns erhaltene Paulusbrief.

Zurück