Vortrags-"Quartett"

Kindersorgen 14.03.2018

Prägnant, abwechslungsreich, informativ -
so konnten am Mittwochabend etwa 30 Zuhörer die Präsentationen des ersten Vortragsquartetts am Berufskolleg der Stiftung Eben-Ezer erleben. Das Thema „Kindersorgen ernst nehmen“ beleuchteten Sigrun Düe vom Jugendamt der Stadt Lemgo, Michaela Kregel aus der KiTa Stiftstraße, Bettina Spatz sowie Klaus Rudolf Berger vom Berufskolleg aus ihren je eigenen Perspektiven. In einem kurzweiligen Rhythmus von 15 Minuten stellte zunächst Sigrun Düe die Familienförderung der Stadt Lemgo vor und Michaela Kregel legte aus der Praxis die Sichtweise der Montessori-Pädagogik dar. Bettina Spatz appellierte in ihrem erziehungs­wissenschaftlichen Vortrag unter anderem, auffälliges Verhalten von Kindern immer auch als Einladung und Hilfegesuch zu verstehen, bevor Klaus Rudolf Berger aus anthropologischer Sicht die Verknüpfung von Kindersorgen, Person und Würde erläuterte. Abgeschlossen wurde die Vortragsreihe durch eine offene Diskussion, die insbesondere nochmal das Spannungsfeld von Leistungs- und Konformitätsdruck gegenüber selbstbestimmter Entwicklung thematisierte, dem Kinder heute bereits früh ausgesetzt sind.

Das zweite Vortragsquartett der Reihe findet am 14.11.2018 statt und erweitert das Thema: „Kindersorgen aufnehmen!“

 

Zurück